vfw_RechtsgutachtenDas aktuelle Rechtsgutachten des VfW zeigt, dass für Planer und Bauausführende ein beträchtliches Haftungsrisiko entsteht, wenn beim Neubau und sanierten Wohnräumen der zu gewährleistende Luftwechsel nur durch zusätzliche Lüftungsmaßnahmen des Nutzers (Fensterlüftung) erreicht werden kann.

Die Gebäudehüllen sind bei der heutigen energiesparenden Bauweise so dicht, dass bei dem üblichen Lüftungsverhalten nicht genügend Außenluft nachströmt. Dadurch können Feuchteschäden und Schimmelbefall auftreten, wenn nicht für einen ausreichenden Luftwechsel gesorgt wird.

Mit dem Lüftungskonzept lässt sich feststellen, ob lüftungstechnische Maßnahmen notwendig sind. Seit 2009 schreibt die DIN 1946-6 ein solches Lüftungskonzept bei jedem Neubau und bei umfangreichen Sanierungen vor.

Der VfW bietet hierzu ein kostenloses Planungstool an, mit dem Sie ermitteln können, ob in ihrem Objekt lüftungstechnische Maßnahmen notwendig sind. Mit dem VfW/HEA-Berechnungsprogramm können Sie ein Lüftungskonzept nach DIN 1946-6 erstellen.

 

Haftungsrisiken bei Verzicht auf lüftungstechnische Maßnahmen in Wohnungen, August 2014

Lüften nach Konzept DIN 1946-6: Lüftung von Wohnungen, März 2014